Spermidin kann mit seinem umfassenden Einfluss auf die Zellgesundheit allgemeine Alterungserscheinungen verzögern und eine spezifische Wirkung auf bestimmte Organsysteme ausüben. Dazu gehören u.a. die kardiovaskuläre Funktion, die Immunüberwachung gegen Krebs und die neurologische Degeneration. So kann die Inzidenz der typischen mit einem hohen Alter verbundenen Krankheiten reduziert werden.

Neue epidemiologische Studien haben gezeigt, dass eine erhöhte Zufuhr von Spermidin mit der Nahrung die allgemeine kardiovaskuläre oder krebsbedingte Sterblichkeit senken kann. Die Wissenschaftler T. Eisenberg und F. Madeo stellten fest, dass menschliche Immunzellen durch Spermidin länger leben.

-werbung-
Werbung für Freedom of Health? Kontakt »

Was ist Spermidin? Spermidin und Putrescin?

Es handelt sich um ein Polyamin. Polyamine befinden sich vor allem in den Zellkernen der menschlichen Zellen. Spermidin und Spermin halten jede einzelne Zelle jung und fit (zelluläre Gesundheit). Polyamine werden auch als pflanzliche Hormone bezeichnet, weil sie bei der Alterung von Pflanzen eine Rolle spielen.
Polyamine wie Spermidin und Spermin befinden sich in hoher Konzentration im Gehirn. Der Körper kann sie selbst herstellen, doch eine zusätzliche Zufuhr mit der Nahrung ist sinnvoll. Sie unterstützen uns dabei, gesund alt zu werden. In zwei epidemiologischen Studien zeigte sich, das Menschen durch die Einnahme von Spermidin länger gesund blieben. (12, 14, 15)
Hinweis: Spermidin ist ein von Putrescin gebildetes Polyamin. Spermidin ist eine Vorstufe von Spermin.

“Da Polyamine mit vielfältigen Molekülen interagieren können, überrascht es nicht, dass sie die Altersprozesse mit zahlreichen Mechanismen beeinflussen können. Viele der bisher entdeckten Mechanismen sind mit der Alterung verbunden und indem sie sie direkt beeinflussen, können Polyamine auch das Altern beeinflussen.” – University of St Andrews, North Haugh, S. Karger AG, Basel

Welche Lebensmittel sind gute Spermidinquellen?

Spermidin ist wasserlöslich, d.h. bei der Zubereitung mit Wasser geht ein großer Teil verloren.

  • Allgemein:
  • Obst enthält eher wenig Spermidin. Spitzenreiter ist die Mango mit 3 mg pro 100 g Gewicht.
  • Fleisch und Fisch enthalten ebenfalls eher wenig Spermidin. Hier ist Rindergehacktes Spitzenreiter mit 4 mg/100 g.
  • Bei Nüssen und getrocknetem Obst ist der Spermidingehalt eher gering: Haselnüsse liegen mit 2 mg/100 g an der Spitze.
  • Auch Gemüse kann nicht mit hohem Spermidingehalt punkten. Hier ist Mais mit 3 mg/100 g der Spitzenreiter.
  • 33,4 mg/100 g Weizenkeime Amanprana (35% mehr als bei handelsüblichen Weizenkeimen)
  • 24,3 mg/100 g Weizenkeime
  • 19 mg/100 g Cheddar
  • 6-14 mg/100 g Erbsen
  • 19 mg/100 g Rote Bohnen
  • 2-19 mg/100 g Brokkoli und Blumenkohl
  • 9 mg/100 g Champignons
  • 3 mg/100 g Mango
  • 3 mg/100 g Kichererbsen
  • 3 mg/100 g Mais
  • 2 mg/100 g Sellerie und Melone
  • 2 mg/100 g Vollkornbrot

Quelle: https://spermidin-kapseln.de

-werbung-
Werbung für Freedom of Health? Kontakt »

„Spermidin als Teil der Nahrungsaufnahme verlängert das Leben und mindert deutlich altersbedingte oxidative Proteinschäden. Dies weist darauf hin, dass die Substanz als universelles Anti-Aging-Mittel angewendet werden kann“ – Spermidine: A Novel Autophagy Inducer and Longevity Elixir, Wissenschaftler: Frank Madeo 1, Tobias Eisenberg, Sabrina Büttner, Christoph Ruckenstuhl, Guido Kroemer

Wie wirkt Spermidin? Homöostase erreichen

  1. Spermidin kann die Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke verbessern (19)
  2. Spermidin ist an den Alterungsprozessen der Organe (bei Pflanzen) beteiligt (20)
  3. Spermidin ist an der Regulierung des programmierten Zelltodes beteiligt (21) (Krebs)
  4. Spermidin und Spermin kann lebensverlängernd wirken und unsere Gesundheit auf verschiedene Weise positiv beeinflussen (2,3)
  5. Spermidin kann den altersbedingten kardiovaskulären Rückschritt um 10% reduzieren. Für den Menschen kann dies 8 zusätzliche Lebensjahre bedeuten (3)
  6. Spermidin hat bei Mäusen die Entstehung von Krebs verzögert, selbst wenn ihnen krebserregende Stoffe gegeben wurden (4,5)
  7. Spermidin verzögert den Abbau der Nervenstrukturen und Nervenfunktionen. Dies ist wichtig bei Parkinson, Alzheimer, Huntington und ALS (6,7,8)
  8. Der Spermidingehalt im Blut kann voraussagen, in welchem Umfang wir erkranken und woran wir sterben. Je höher der Spermidingehalt, umso besser ist der Körper gegen altersbedingte Krankheiten und einen frühen Tod aufgrund dieser Krankheiten gewappnet. Zwei wissenschaftliche Studien an Menschen haben dies bewiesen (15). Spermidin kann Ihnen so mehrere gesunde Lebensjahre zusätzlich schenken.
  9. Spermidin stärkt die Gesundheit, indem es das EP300-Gen hemmt. Genau wie Aspirin, allerdings ohne die Nebenwirkungen. Dadurch hat Spermidin auch eine gerinnungshemmende Wirkung. (17,18)
  10. Spermidin regt die Zellen an, Abfälle schneller abzutransportieren, wodurch sich das Leben verlängert. (22)
  11. Spermidin verlängert das Leben unserer Immunzellen. Studien haben gezeigt, dass Mäuse weniger Zellschäden durch Alterungsprozesse erlitten. (Studienverantwortlich waren die österreichischen Wissenschaftler Tobias Eisenberg und Frank Madeo).

Spermidin hilft wie keine andere Substanz dabei, körpereigene Abfallprodukte zu entfernen (Autophagie auszulösen) und den Zustand der Homöostase zu erreichen. Der Helfer beim intermittierenden Fasten

Was ist Autophagie?

Als Autophagie wird der natürliche selbstregulierende Mechanismus der Körperzellen bezeichnen, die unnötige und nicht-funktionale Teile entfernen.

Dies ist wichtig bei Entzündungen, Infektionen, Zellregeneration, Stress, körperlicher Anstrengung, Arthrose und beim Zelltod von Krebszellen. Autophagie ist griechisch und bedeutet so viel wie „sich selbst aufessen“.

Der belgische Wissenschaftler Christian de Duve entdeckte, dass der körperliche Körper auf kluge Weise den eigenen Zellabfall recycelt. Der Körper macht daraus neue Baustoffe. Autophagie ist für die Homöostasis unverzichtbar.

Was ist Homöostasis?

Homöostasis ist ein selbstregulierender Prozess, bei dem der Körper versucht, bestimmte körpereigene Systeme in Balance zu halten. Homöostasis reguliert zum Beispiel den Sauerstoffgehalt, Blutdruck, Blutzuckerspiegel, Körpertemperatur und Säuregehalt. (Claude Bernard und Walter Bradsford Cannon in the Wisdom of the Body (1932)) Beide Mechanismen sind wichtig, um bei bester Gesundheit alt zu werden.

Intermittierendes Fasten oder Intervallfasten Beim Intervallfasten geben Sie Körper und Geist ausreichend Zeit zur Erholung, zum Abtransport von Abfallstoffen und zur Regeneration.

Quellen zu Spermidin:
Aging (Albany NY). 2018 Aug; 10(8): 2209–2211. , Published online 2018 Aug 6. doi: 10.18632/aging.101517 PMCID: PMC6128428, PMID: 30082504, Spermidine delays aging in humans
Frank Madeo,1,2 Didac Carmona-Gutierrez,1,2 Oliver Kepp,3,7 and Guido Kroemer 3-,9

  1. Madeo F, et al. Science. 2018; 359:359. 10.1126/science.aan2788 [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  2. Eisenberg T, et al. Apoptosis. 2007; 12:1011–23. 10.1007/s10495-007-0758-0 [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  3. Eisenberg T, et al. Nat Med. 2016; 22:1428–38. 10.1038/nm.4222 [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  4. Pietrocola F, et al. Cancer Cell. 2016; 30:147–60. 10.1016/j.ccell.2016.05.016 [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  5. Yue F, et al. Cancer Res. 2017; 77:2938–51. 10.1158/0008-5472.CAN-16-3462 [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  6. Büttner S, et al. Cell Cycle. 2014; 13:3903–08. 10.4161/15384101.2014.973309 [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  7. Noro T, et al. Cell Death Dis. 2015; 6:e1720. 10.1038/cddis.2015.93 [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  8. Noro T, et al. Invest Ophthalmol Vis Sci. 2015; 56:5012–19. 10.1167/iovs.15-17142 [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  9. Pietrocola F, et al. Cell Death Differ. 2015; 22:509–16. 10.1038/cdd.2014.215 [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  10. Mariño G, et al. Mol Cell. 2014; 53:710–25. 10.1016/j.molcel.2014.01.016 [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  11. Eisenberg T, et al. Nat Cell Biol. 2009; 11:1305–14. 10.1038/ncb1975 [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  12. Rubinsztein DC, et al. Cell. 2016; 166:802–21. 10.1016/j.cell.2016.07.031 [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  13. Madeo F, et al. J Clin Invest. 2015; 125:85–93. 10.1172/JCI73946 [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  14. Kiechl S, et al. Am J Clin Nutr. 2018. 10.1093/ajcn/nqy102 [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  15. Madeo F, et al. Nat Rev Drug Discov. 2014; 13:727–40. 10.1038/nrd4391 [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  16. Pietrocola F, et al. Cell Reports. 2018; 22:2395–407. 10.1016/j.celrep.2018.02.024 [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] [Google Scholar]
  17. Pietrocola F, et al. Autophagy. 20181–2. 10.1080/15548627.2018.1454810 [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] Google Scholar:
  18. Zhang L, Lee HK, Pruess TH, White HS, Bulaj G (March 2009). „Synthesis and applications of polyamine amino acid residues: improving the bioactivity of an analgesic neuropeptide, neurotensin“. J. Med. Chem. 52 (6): 1514–7. doi:10.1021/jm801481y. PMC 2694617. PMID 19236044.
  19. (20) : Pandey S, Ranade SA, Nagar PK, Kumar N (September 2000). „Role of polyamines and ethylene as modulators of plant senescence“. J. Biosci. 25 (3): 291–9. doi:10.1007/BF02703938. PMID 11022232.
  20. (21) : Moschou, PN; Roubelakis-Angelakis, KA (Nov 11, 2013). „Polyamines and programmed cell death“. Journal of Experimental Botany. 65 (5): 1285–1296. doi:10.1093/jxb/ert373. PMID 24218329
  21. (22) : Spermidine: a physiological autophagy inducer acting as an anti-aging vitamin in humans? Frank Madeo, Maria A. Bauer, Didac Carmona-Gutierrez & Guido Kroemer, Pages 165-168 | Received 16 Aug 2018, Accepted 24 Sep 2018, Published online: 11 Oct 2018